Montag, 20. Februar 2017

Himmelhorn Kluftinger ermittelt

----- Am Himmelhorn hat es wieder einen Bergsteiger-Absturz gegeben – Mord?! ----

So oder ähnlich lautet sicher der Artikel in der Allgäuer Tageszeitung und wieder ermittelt unser knuffiger Kommissar Kluftinger!


Titel: Himmelhorn

Autoren: Klüpfel und Kobr


Seiten: 496 HC

VÖ: 29.09.2016

Handlung:

Der neunte Fall der Bestseller-Autoren Volker Klüpfel und Michael Kobr führt den Kult-Kommissar Kluftinger in die Allgäuer Alpen, genauer gesagt auf das Himmelhorn, einen der gefährlichsten Berge des Allgäus. Natürlich liebt Klufti die Berge – wenn sie kässpatzenförmig auf seinem Teller aufragen. Doch der neueste Streich von Gesundheitsfetischist Langhammer befördert den Kommissar samt E-Bike tief in die Allgäuer Alpen, wo die beiden prompt auf drei Leichen stoßen: ein bekannter Dokumentarfilmer und zwei einheimische Bergführer, die einen Film über die Erstbesteigung des Himmelhorns drehen wollten. Wie es scheint, waren sie dem als äußerst gefährlich geltenden Gipfel nicht gewachsen. Die Ermittlungen im Umfeld der Toten führt Klufti in sehr abgelegene Alpentäler und zu deren starrköpfigen Bewohnern, die noch wortkarger sind als er. 
(Quelle Amazon)


Meine Meinung:
    Ein absuluter Highlight im Februar 2017 war der neue „Klufti“.
Das Buch bekam ich zwar schon im September 2016 geschenkt, aber ich bin zu diesem Zeitpunkt nicht in das Buch reingekommen. Bergsteiger Themen liegen mir nicht so, aber ich hab dann noch mal in reinem ruhigen Moment das Buch zur Hand genommen und ich war drin.

Kommissar Kluftinger ist wie eh und je ein gemütlicher Beamter dem sein fotografisches Gedächtnis immer wieder bei kniffligen Fällen hilft.

Im Falle des Bergesteiger Absturzes am Himmelhorn steht Kluftinger aber erst mal auf dem Schlauch und es scheint als würde man das Rätsel, genau wie bei dem Himmelhorn Absturz 30 Jahre vorher nicht auf die Spur kommen aber dann verdichten sich die Hinweise.

Während also im Allgäu wieder ein Mörder gejagt wird, ist im Hause Kluftinger zeitweise die Luft dünne. Die Schwiegertochter diesmal Hochschwanger und der Sohn mitten im Studium sorgen für die eine oder andere Stimmung und auch Kluftingers Gattin kommt mit einem ungewöhnlichen Wunsch an ihn heran.

Auch der 9. Band ist so herzhaft wie Kässpatzen, spannend wie ein Krimi sein sollte und vor allem wieder sehr humorvoll.

Auf Band 10 (ihr schreibt doch daran, oder?) bin ich mehr als gespannt und ich hoffe ich muss nicht lange darauf warten.



Keine Kommentare: