Sonntag, 12. März 2017

Von echten Puppen, bitteren Pillen und erfundenen Paten



„Von echten Puppen, bitteren Pillen und erfundenen Paten“ von Julia Bohndorf



Klappentext zum Buch:

Erna Meyer und Thea Rohde verbindet nicht nur die gemeinsame Schulzeit, sondern auch der Streit um einen Mann, der ihre Freundschaft zerstörte. Sechzig Jahre lang pflegen sie diese Rivalität, und bei jedem Klassentreffen geraten sie aneinander. Für das anstehende diamantene Treffen wird um die Begleitung durch einen Enkel gebeten, doch weder Erna noch Thea haben Enkelkinder. Als sie sich bei einer zufälligen Begegnung in der Stadt gegenseitig mit ihren sehr erfolgreichen, jedoch erfundenen Enkeln zu übertrumpfen versuchen, nimmt das Unheil seinen Lauf …



Produktinformation

  • Taschenbuch: 116 Seiten
  • Autor: Julia Bohndorf
  • Verlag: KopfKino-Verlag Thomas Dellenbusch; Auflage: 1 (26. Juli 2016)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3981796713
  • ISBN-13: 978-3981796711
  • Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 0,7 x 20,3 cm

(Quelle Amazon)


Der Verlag:

Der  KopfKino-Verlag ist ein kleiner Verlag mit Sitz in Hilden der von Thomas Dellenbusch ins Leben gerufen wurde.
Kopfkino Bücher und Hörbücher haben eine Lesezeit bzw. Hörzeit von 60 bis 180 Minuten, quasi Lesen/Hören wir die Geschichten in Spielfilmlänge.

Ich finde das richtig gut für unterwegs.

Durch Julia Bohndorf hab ich den Verlag jetzt entdeckt, den Newsletter abonniert und bin gespannt was da noch so schönes für mich dabei ist.
















So kam ich an dieses Buch:


Alter schützt vor Torheit nicht. So geschehen in:


„Von echten Puppen, bitteren Pillen und erfundenen Paten“ von Julia Bohndorf

habe ich bei Julia´s Geburtstagsgewinnspiel gewonnen. Ich mach immer noch Luftsprünge.

Julia, ich hab ja so gelacht, weil ich schon einmal im letzten Jahr das Glück hatte bei einem Gewinnspiel von dir ein Buch zu gewinnen und ich sage Glück, weil es wirklich Glück ist, deine Bücher zu lesen.
Deine Bücher haben manchmal nachdenkliche und manchmal heitere Töne und auch schon mal märchenhafte Inhalte. Ich glaube es ist auch immer ein bisschen von dir selber darin zu finden und das ist schön. Sie sind immer wie verhext schnell hier. Flott per Eulenpost, anders kann es nicht sein, immer gut verpackt, liebevoll signiert und man freut sich einfach soooo sehr.

Das Buch „Von echten Puppen, bitteren Pillen und erfundenen Paten“, war quasi ein Tausch. Der Gewinner bekommt das Buch und hat bis zu einem gewissen Tag eine Rezension dazu zu schreiben!!!! Bitte hier ist sie:

Rezension:

Es handelt sich um eine Kurzgeschichte mit sehr kurzen Kapiteln. Das Buch ist eigentlich mehr ein Büchlein und eignet sich gut für die Besuche beim Frisör, beim Arzt und wo man sich sonst mal eben aufhält. Wenn man dann im Wartezimmer beim Zahnarzt lachen muss oder beim Frisör die Löckchen vor lauter kichern wippen, wissen direkt auch die Sitznachbarn: Das Buch muss ich mir auch holen.

Ja, das sollte man. Es ist so lustig erzählt. Es geht um zwei alleinstehenden älteren Damen, ein Klassentreffen und eine alte Feindschaft und und und...

Ich darf schon nicht mehr schreiben, sonst verrät man zu viel. Die älteren Protagonisten schließt man sofort ins Herz und wünscht ihnen das sie auch noch weitere Klassentreffen besuchen können.

Mit den jüngeren Protagonisten möchte man gern mal in die Kneipe um die Ecke gehen.

Die Geschichte liest sich flott und flüssig und man taucht schnell in diese Geschichte ein und wenn man, wie ich, beim Frisör, gerade Kapitel 2 beendet hat und dann zum Haare waschen muss so ist es perfekt. Während die Haar-Kur einwirkt, kann man dann Kapitel 3 lesen und während die Farbe einwirkt Kapitel 4 – 5. Wenn das nicht perfekt ist, weiß ich es auch nicht.

Fazit:

So müssen Bücher sein, der Leser/ die Leserin müssen quasi darin Leben oder halt ins Buch springen können, ein Teil davon sein. KopfKino eben! :)




Keine Kommentare: