Sonntag, 31. Dezember 2017

Ich bin so wild nach deinem Erdbeerpudding - Mein Leben mit 7 Kerlen


Titel: Ich bin so wild, nach deinem Erdbeerpudding – Mein Familienleben mit 7 Kerlen
Autor. Margie Kinsky

  • Broschiert: 240 Seiten
  • Verlag: Albrecht Knaus Verlag (8. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3813506339
  • ISBN-13: 978-3813506334


Klappentext (Quelle Amazon)

Als die gebürtige Römerin Margie Kinsky, Tochter einer böhmischen Gräfin und eines Italieners, 1983 ihren Bill heiratet, ahnt sie nicht, worauf sie sich da einlässt. Gut 30 Jahre später und nach dem großen Erfolg von Ehemann Bill Mockridges "Je oller, je doller" packt nun Margie Kinsky aus. Mit ihrem unverwechselbaren Humor gibt sie uns tiefe Einblicke in das turbulente Leben eines italo-deutsch-kanadischen Künstlerhaushalts. Sie verrät, wie man erfolgreich sechs wilde Jungs bändigt und dem Ehemann trotzdem die beste Ehefrau von allen ist. Ihre Geschichten, Tipps und Mama-Tricks machen einfach nur eins: gute Laune.

Mit jeder Menge Bonusmaterial: Listen zum Rausreißen, Faltanleitungen, Notizen und Kritzelbildchen.


Meine Meinung:

Lustig! Definitiv sehr lustig. Frau Kinsky schreibt in diesem Buch über die Höhen und Tiefen (und immer mit Humor), ihres Familienlebens mit 6 Jungs und einem Ehemann. Alle Kinder sind selbst produziert (!) und ja die Frage der Söhne an den Vater: Du hast wirklich 6 mal Sex mit Mama? konnte mit „Mindestens“ beantwortet werden. Da musste ich schon lachen. Wenn man die „Knallerfamilie“ aus dem Fernsehen kennt, merkt man schon, wie innig die Zwei miteinander sind und am selben Strang ziehen, auch wenn vieles in dieser Serie ja auch Drehbuch ist, wird aber auch viel echtes reingeschrieben.

Eine toughe Mama, die Frau Kinsky. Das muss sie auch sein. 6 Jungs erziehen, dazu weiterhin auf der Bühne stehen und alles managen von der Wäsche bis zum Kotzbeutel. Von Unfällen bis hin zum Mops. Kein Ding, wenn man das alles mit Humor und guter Laune nimmt. Dennoch kann Mama Kinsky auch mal hart durchgreifen. Aber wie sagte Luke, der 3. Älteste? Mama ist nicht sauer, sie ist nur enttäuscht. Das kriegen wir wieder hin.

Muss auch und neben den ganzen Chaos gibt es noch Omma. Omma aus Italien. Die Mama von Margie. Irgendwann kam sie dazu und hatte die Enkel im Griff.

Ich muss sagen alle 6 Jungs sind heute erfolgreich. Alle in kreativen Berufen. Alles sprechen mindestens 3 Sprachen. Das finde ich sehr bemerkenswert. Obwohl das auch klar ist, wenn sich eine kanadischer Holzfäller und eine aus böhmischen Adel stammende Italienerin verheiraten.

10 Jahre Altersunterschied beim Ehepaar Mockridge/ Kinsky haben nicht geschadet. Die sind auch noch über 30 Jahren Ehe noch Dicke. Finde ich Klasse, weil das auch wiederum sehr viele Ehepaare heute gar nicht mehr schaffen.

Ich wünsche Frau Kinsky das sie irgendwann mal ne taffe Omma werden darf.
Irgendeiner der Jungs wird sicher mal anfangen und dann ist im Hause Kinsky wieder der Bär los. :) Und ich freue mich auf das nächste Buch von ihr.

Oder neue Folgen der Knallerfamilie. Das ist einfach so lustig. Gerade für ne Mama, wie mich, die mit „nur“ einem Sohn alle Hände voll zu tun hat. Wie geht das nur mit 6 Jungs?? Frau Kinsky – Respekt.

Gelesen habe ich das Buch über der Skoobe App. Das ist absolut ok, ohne schlechtes Gewissen, funktioniert das wie die Onleihe. Beitrag bezahlen und lesen und Frau Kinsky hat dennoch was davon. Und was ich ganz toll fand, im Buch schreibt sie, dass man, wenn man ihr Buch durchgelesen hat, es weitergeben soll und nicht im Regal verstauben lassen darf. Cool, weitergeben heißt: Verleihen oder verschenken und somit darf das Buch den Besitzer wechseln ohne das jetzt eine Freundin zum Kauf animiert werden muss.
Das ist wirklich sehr ehrlich und bodenständig. Find ich toll!

Aber wer das Buch dennoch gern kaufen möchte: Ihr werdet es nicht bereuen. Es ist so humorvoll geschrieben, so locker von der Leber weg. Ich werde es an einem meiner „Heute war ein Doof-Mutter-Tag“ nochmals lesen und dann weiß ich: Alles halb so schlimm. 

Freitag, 29. Dezember 2017

Wunschbuchladen - Schokotörtchen für alle!!

Titel: Schokotörtchen für alle! 
Text von Katja Frixe
Gestaltung von Frauke Schneider
Einband und Illustrationen von Florentine Prechtel
Geburtstagszauber! Clara ist total aufgeregt: Gemeinsam mit Frau Eule und ihrem Freund Leo plant sie ihre Geburtstagsparty, natürlich im zauberhaften Wunschbuchladen. Doch dann muss Frau Eule verreisen und Monsieur Hibou, ihre französische Vertretung, stellt den ganzen Buchladen um, hat eine zickige Perserkatze, eine geheimnisvolle Kristallkugel und statt Schokotörtchen gibt es Baguette mit Stinkekäse! Allerhand Aufregung, bis Frau Eule wieder zurück ist, und sie endlich alle zusammen Claras Geburtstag feiern können.

Band 3 der Reihe DER ZAUBERHAFTE WUNSCHBUCHLADEN ist das perfekte Geburtstagsgeschenk für bücherverliebte Mädchen ab 8!
Signaturen sind was tolles! :)
®Foto Katina Gremler

Alle bisher erschienenen Wunschbuchladen-Titel
®Foto Katina Gremler





Meine Meinung:


Auch diesmal hat es Katja Frixe wieder geschafft, mich zu bezaubern. Bei jedem Besuch im Wunschbuchladen, diesmal der Dritte, geschehen so tolle Aktionen und Abenteuer, dass man einfach mit den Protagonisten mitfiebert.

Ich liebe diesen Wunschbuchladen und hoffe ja wirklich, dass es Frau Eule in Deutschland und Monsieur Hibou in Frankreich wirklich gibt. Ach, das glaube ich sogar.

Die süßen Zeichnungen von Florentine Prechtel treffen auch wieder das Leserherz und ich möchte vor allem den schwedenliebenden Kater Gustav adoptieren.

Wer den Wunschbuchladen betritt, wird überrascht sein, wie treffsicher Frau Eule die Bücherauswahl ihrer Kunden und Kundinnen errät. Hilfreich zur Seite stehen hier auch wieder der sprechende Spiegel Herr König und Kater Gustav, der ebenfalls reden kann, allerdings können nur Clara und 
Frau Eule Spiegel und Kater hören.

Bei dieser Reihe zögere ich das Lesen wirklich sehr lange hinaus, lese absichtlich sehr langsam, weil ich absolut nicht aus dem Wunschbuchladen wieder weg möchte. Ich möchte mich oben in der Kinderbuch Ecke setze und die Kunden beobachten.

Diesmal steht Clara´s Geburtstag an und diesen darf sie im Wunschbuchladen feiern. Leider ist ihrer Freundin nicht mehr in der Stadt und ob diese noch kommen kann, steht in den Sternen. Dies macht Clara traurig. Obendrein muss Frau Eule verreisen und ein Buchhänder aus Frankreich übernimmt als Vertretung den Wunschbuchladen und bringt so einiges Vertrautes durcheinander.

Das Kinderbuch, welches sich meines Erachtens als Vorlesebuch für das 1. Grundschuljahr und auch fürs selber Lesen für etwas ältere Grundschüler eignet, findet auch bei mir, einer fast 40jährigen Mama eines 7jährigen Schulkindes großen Gefallen. Ich bin quasi Fan der 1. Stunden äh, des ersten Buches, und ja, ich freue mich heute schon auf Band 4! :) Um genau zu sein, ich hibbel Band 4 entgegen.


Wer jetzt neugierig geworden ist, dem empfehle ich einen Gang in die eigenen Buchhandlung und dann fragt ihr nach dem Wunschbuchladen oder der Autorin der Reihe: Katja Frixe. Ich denke, jeder Buchhändler weiß sofort wo die Schokotörtchen auf einen warten. :-) Denn heute, ist kein Tag für schlechte Laune, weiß Frau Eule.  

Sonntag, 10. Dezember 2017

Oma, die Nachtcreme ist für 30jährige



Dieses Buch ist mir bei vorablesen aufgefallen, weil es schon selten ist, das ein Mensch mit über 100 Jahren noch so rüstig ist. Mir hat die Idee gefallen, wie sich die Enkelin und die Oma zusammen tun und was sie so alles miteinander erleben. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Vorablesen Redaktion und den Ullstein Verlag für das Leseexemplar. Es war ein vergnüglicher Sonntag mit Oma Maria.

Klappentext:

Oma Maria ist ein Phänomen! Als sie geboren wurde, war Kaiser Wilhelm II. noch in Amt und Würden. Sie erlebte zwei Weltkriege, eine Mondlandung und unzählige technische Errungenschaften. Heute surft die 107-Jährige voller Spaß mit Hilfe ihrer Enkelin Anja im Internet. Gemeinsam begeistern sie mit ihrer eigenen Seite auf Facebook ihre Fans, mit witzigen Sprüchen von Oma Maria ("Lächeln aufsetzen - gegen die Falten!") und charmante Lebensweisheiten ("Immer vorwärts gehen - niemals stehen bleiben!"). Jetzt hat Enkelin Anja zusammen mit Oma Maria ihre unvergesslichen Erlebnisse in einem wunderbaren Buch aufgeschrieben – ein umwerfendes Zeugnis voller Lebensfreude, Esprit und Humor.
Oma, musstest du nicht auf die Toilette?“ - "Nee, hab die Beine übereinander geschlagen. Für heute geschlossen!“
Anja-Spätzchen, vergiss deine Sprechanlage nicht!“ - „Handy! Oma es heißt Hääääändiiii!“

Taschenbuch: 240 Seiten
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch (1. Dezember 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3548377750
  • ISBN-13: 978-3548377759
  • Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,1 x 18,7 cm


Meine Gedanken zum Buch:

Über 100 Jahre werden, das muss man ja auch erst mal bei bester Gesundheit schaffen. Oma Maria *1909 !!!!! hat dies geschafft mit Heilwasser aus ihrem Geburtsort, Spaß und Reisen und vor allem gesunde Ernährung. Dennoch die Jahrzehnte dürften nicht immer einfach gewesen sein: Sie hat
2 Weltkriege überlebt, das ganze politische Geschehen vor und nach den Kriegen, Mauerbau und Fall, alles hat sie mitgenommen. In der Nachkriegszeit hat sie Spanien für sich entdeckt und flog noch im hohen Alter mit der Enkelin dorthin. Einen Ehemann begraben und nie wieder geheiratet, dafür aber Männern dennoch einen Platz im Leben einräumt und das waren die Momente wo ich wirklich geschmunzelt habe. Auf den Mund gefallen ist die Oma nicht. Warum müsst ihr selber lesen, aber wirklich, für die Liebe ist man nie zu Alt.

Erst im hohen Alter fand sie Pizza und Co. interessant, wenn die Enkelin oder der Sohn dies aßen. Dann darf man auch. Bemerkenswert ist das Maria mit ihrem betagten Alter noch Schweineherzklappen bekam und diese nach dem Ablauf der Frist immer noch astrein waren. Wahnsinn.
Das spricht schon für den gesunden Lebenswandel dieser Grande Dame. Sie lebt immer noch, mittlerweile 107 Jahre alt und hat sogar einen Facebook Account. Muss man sich ja mal vorstellen, das interessiert sie auch sehr. 
Enkelin Anja managt diesen. Die Fangemeinde ist hoch und durch diesen Facebook Aufruf kam auch Zeitung und Verlag auf die betagte Dame zu und so ist das Buch entstanden.


Vom Buch selber habe ich gedacht, das Maria der Enkelin auf lustiger Art von früher erzählt, aber das sind nur 2 kleine Anekdoten. Hier hätte ich mir mehr gewünscht. Mehr Anekdoten aus der Kindheit/Jungend von Maria. Denn im Buch dreht sich alles mehr um das Zusammenleben mit Oma Maria mit ihrem Sohn und der Enkelin. Das hat auch wirklich seine lustigen Momente und man merkt auch hier wie Selbstlos man sein muss, als so junger Mensch, wie Anja (müsste um die 40 sein), mit Oma Maria und manchmal auch Oma Mia (Mutter ihrer Mutter und auch schon an die 100) zusammen zu leben und so ihre Eltern zu entlasten und den beiden Omis das Altenheim zu ersparen.

Interessant hier im Buch waren die Reisen, die Anja mit ihrem Vater und der Oma unternimmt. Später ist auch mal Anjas Freund Nick mit dabei, der die Omis glattweg „adoptiert“ hat.

Auch schön anzusehen, sind einige Fotos hinten im Buch, die Oma Maria in der Kindheit und Jugend zeigen sowie später dann mit dem Sohn und Anja.

Alles in allem ein Buch, mit dem man es sich an einem Sonntag gemütlich machen kann. 

Habe ich absolut gern gelesen. Darauf jetzt einen frisch gebrühten Kaffee, wie Oma es im Buch Anja erklärt.