Samstag, 16. Juni 2018

Café Morelli


Café Morelli von Giancarlo Gemin
Gebundene Ausgabe (29.09.2017)
Seiten: 272
Königskinder Verlag
Foto: Katina Gremler



Was bin ich um dieses Buch herumgeschlichen. Lange. Zum einen, weil es schon wieder ein Jugendbuch ist und zum anderen, weil man ja irgendwie genug Bücher im Regal hat. Was ja eigentlich bei Bücherfüchsen keine Aussage ist. Aber manchmal überkommt mich so ein „Bin mal vernünftig“ Moment. Aber dann kam die Buchnacht. Und mit der Buchnacht kamen die Königskinder. Da standen sie. Jetzt oder nie! Buchnacht ist was besonderes und da nimmt man am besten auch besondere Bücher mit nach Hause. Café Morelli ist so ein besonderes Buch und das hat Mama mir dann zur Erinnerung geschenkt.

Erinnerungen sind im Café Morelli täglich zu sehen. Die Ahnengalerie hängt an einer Wand. Der Uropa und der Opa von Joe, Italiener, die nach England eingewandert sind und das Café eröffnet haben. Mittlerweile wird das Café von Joes Mum geleitet, aber die Zeiten, als das Café florierte sind vorbei. Joe, der gerade mal 14 Jahre alt ist, hofft das er das Café einmal erbt. Sein Opa, Nonno, erzählt ihm auf eine Tonbandaufnahme die Geschichte des Cafés und dann nimmt alles seinen Lauf.

Im Café Morelli ist alles drin. Italienische Kochkunst, geniale Ideen, Familienzusammenhalt und gute Freunde, Opern und leckere Pasta. Und eine Blick in die Vergangenheit von Nonno. Ich finde das unglaublich wichtig, dass in Jugendbüchern das Thema Weltkriege und besonders auch das 3. Reich und wie das alles passiert ist und welche Folgen das für die Menschen hatte aufgeklärt wird. Und das es nichts, absolut nichts an Aktualität verloren hat. Wir sind vielleicht wieder näher davor, als in den ganzen letzten 73 Jahren. Es ist wichtig, Geschichte zu verstehen und gerade auch im Café Morelli wird diese gut und richtig erklärt, so das auch jugendliche Leser verstehen, was damals passiert ist. 

Foto: Katina Gremler

Giancarlo Gemin, hat es geschafft alles so zu vereinen und der Leser kann nicht aufhören zu lesen. 24 Stunden später war ich durch. Ich hatte teilweise beim Lesen einen Kloß im Hals und dann wieder musste ich lachen über den Einfallsreichtum von Joe, der mit gerade mal 14 Jahren beweist, was in einem stecken kann, wenn man mit Herzblut an etwas hängt. Dazu bringt der Autor die Jugend noch die Oper näher, was ich sehr begrüsse. Ohne Opern aufzudrängen, aber dennoch so, das man neugierig wird und vielleicht doch mal im Plattenschrank schaut ob Mama oder Opa nicht doch Verdi Opern rumliegen haben. Echt, ich sage es Euch. Lest das Buch einmal ohne Musik und dann nochmals mit, an bestimmten stellen wo die Protagonisten Oper hören, werdet ihr das Buch noch besser verstehen. Das hat was! Das passt. Ein wundervolles Buch. Es ist schade, weil man es so schnell ausgelesen hat und wundervoll, weil die Geschichte auf einen ganz besonderen Art erzählt wird. Ein Buch, das bleibt. Danke, Giancarlo Gemin. Bravissimo!

Freitag, 8. Juni 2018

Die Buchhandlung der Träume


Wenn ich ein Buch entdecke, welches Bücher zum Thema hat, muss ich es haben.

Wenn ich ein Buch sehe, welches dann noch eine Buchhandlung auf dem Cover hat, ist es somit schon mal ein Cover-Kauf. Wenn ich besagtes Buch dann schnell durch habe und sofort darüber einen Blog-Artikel schreiben muss, dann war das Buch eigentlich ganz gut.

Eigentlich?

Ja, eigentlich war das Buch gut, bis auf die Tatsache das mir die Erzählerin zu „unruhig“ war. Gerade noch in der Gegenwart, nämlich in der Buchhandlung von Nina, geht’s plötzlich in die Vergangenheit der Erzählerin. Das wechselt ständig und irgendwie war das anstrengend. Zwei oder Drei Mal bin ich sogar ein paar Seiten zurück, weil ich nicht mehr wusste was los war. Hier wären vielleicht doch ein paar Jahreszahlen oder Namen hilfreich gewesen, die zeigen, in welchem Jahr man sich gerade befindet.

Ansonsten:

Ja, ansonsten, hat mir das Buch sehr gut gefallen. Besagte Buchhandlung befindet sich in Mailand und Nina, die junge Buchhändlerin hat sich dort einen Traum erfüllt mit einer eigenen kleinen Buchhandlung. Der Clou: Man kauft 2 Bücher, hinterlässt eine Notiz in einem der Bücher und der nächste der besagtes Buch möchte, bekommt dieses dann geschenkt. Das finde ich, ist nicht mehr Neu, aber eine so schöne Idee. Drumherum wird eine Liebesgeschichte erzählt. Nicht nur die Liebe zu Büchern sondern auch die Liebe zwischen Mann und Frau und was sie verbindet. In die 50er Jahre zurück und wieder ins Heute. Das fand ich sehr schön, weil es die Unterschiede der Generationen erzählt. Manchmal tieftraurig und dann wieder fröhlich ist dies eine Geschichte für einen schönen Sommerabend auf dem Balkon oder der Terrasse.

Fazit:

Außer das mir der Erzähl-Stil der „Erzählerin“ dieser netten alten Dame, nicht so gefallen hat, ist das Buch eine kleine Quelle für Bücherfreunde. Es geht um Bücher, es werden ganz viele tolle Titel genannt und bei manchen dachte ich, die sollte man nochmals lesen. Oh, dass muss ich mir sofort mal aufschreiben. Und immer wieder kommt die Liebe zum Buch zum Buch stark zum Ausdruck. Bücher verkauft man nicht einfach, Bücher finden einen. Man findet sich wieder in Nina´s Buchhandlung. Und psssst. Diese Buchhandlung und „Nina“ gibt’s in Mailand wirklich. Bald sind Sommerferien. Eine Chance mal hinzufahren, oder? Wäre schön. Oder irgendwann einmal.

Das Buch bekommt schon allein für das Cover einen schönen Platz vorne im Regal. Herrlich!


Die Eckdaten von der Goldmann-Homepage: 

DEUTSCHE ERSTAUSGABE

Aus dem Italienischen von Ingrid Ickler 
Originaltitel: La libreria delle storie sospese
Originalverlag: Rizzoli
Paperback, Klappenbroschur, 208 Seiten, 13,5 x 20,6 cm
ISBN: 978-3-442-20531-8
€ 15,00 [D] | € 15,50 [A] | CHF 21,50* (* empfohlener Verkaufspreis)
Verlag: Goldmann
NEU
Erschienen:  21.05.2018

Hiermit bedanke ich mich herzlich für das Rezensionsexemplar und sage: Gerne gelesen.

Foxi

Dienstag, 5. Juni 2018

Die Chroniken der Seelenwächter von Nicole Böhm


Hier eine kurzes Statement zu den von mir bisherigen gelesenen eBooks 1-4

Ständig, wirklich ständig, war meine Timeline auch von den Chroniken der Seelenwächter bevölkert. Nicole Böhm, die Autorin der Reihe, hatte ich kurz mal auf der FBM17 gesprochen. Zu dieser Zeit hatte ich aber noch keinen Seelenwächter gelesen und war der Meinung: Passt nicht in meine Bücherwelt. Von wegen!

Irgendwie, landete dann ein E-Book auf meinen Reader, welches gerade im Angebot war, und ich dachte, na wer weiß, für später mal.
Du hast jetzt Gelegenheiten da mal reinzulesen. Mach! Ich las rein und blieb! 4 Folgen lang hintereinander. Hätte ich nicht bei Band 5 übers WE Besuch gehabt und wären nicht x Feiertage dazwischen gekommen, wäre ich jetzt wohl schon weiter, aber wie das so ist, ich bin erst mal Band 4 beendet und Band 5 angelesen und will: Mehr!

Mehr, aber zu viel Mehr hintereinander ist auch nicht gut. Dann kommt die Sättigung. Daher langsam mit den jungen Pferden, äh Seelenwächter. Ach ja, Pferde kommen auch vor, aber wie!!!!
Kommen jetzt Posts zu den Chroniken der Seelenwächter auf meiner Timeline freue ich mich. Futter! Ich liebe sie wirklich alle. Alle bisherigen Seelenwächter haben eine Geschichte, die absolut interessiert. Manchmal wird es nur kurz angerissen und später weiter ausgebaut und dann wieder wird eine runde Story erzählt. Manchmal endet es so spannend, dass man nicht anders kann und direkt den nächsten Band liest. Diese Reihe hat eine ganz ordentliche Anziehungskraft was auch daran liegt, wie gut Nicole das Schreiben beherrscht und immer wieder einen guten Ansatz hat ins nächste Band reinzufinden, welche bisher eigentlich Nahtlos ineinander übergehen. Dennoch findet man immer einen kurzen Rückblick das finde ich gut. Ebenso toll finde ich den Blick hinten ins eBook, wo immer 2 oder waren es gar 3 Protagonisten vorgestellt werden. Mit Bild! Das finde ich super! Diese klare Vorstellung,  dieser Personen. Manchmal ist es schöner sich sein eigenes Bild zu schmieden, aber hier finde ich das absolut perfekt. Und alles aus der Hand von Nicole gezeichnet. 

Bisher lese ich nur auf eBook. Leider! Da ich gerne signierte Bücher mag, werde ich mal gucken, wie ich das mache. Aber einziehen werden sie. Die Bücher, nicht die Wächter. ;-) 

Wer von Euch kennt denn die Chroniken der Seelenwächter und wer hat schon bis zum bisher letzten Band der Reihe gelesen? Liebe E-Book oder Print? Signiert oder ist das egal?

Gerade bei solchen Reihen liebe ich es, wenn sie persönlich signiert sind. Auch so ein Trend! :-) Ein Guter!

Bisher gelesen:

Die Chroniken der Seelenwächter: Die Suche beginnt
Die Chroniken der Seelenwächter: Schicksalsfäden
Die Chroniken der Seelenwächter: Schatten der Vergangenheit
Die Chroniken der Seelenwächter: Blutsbande
Die Chroniken de Seelenwächter: Die Prophezeiung (wird zur Zeit gelesen)

Fortsetzung folgt...

Die Stille meiner Worte von Ava Reed


Dieses Jugendbuch hat kein wirkliches Happy End, denn eine Person ist Tod, schon als die Geschichte für den Leser beginnt. Und von Anfang an fühlt man mit der jungen Protagonistin mit. Ava Reeds Bücher sind immer sehr feinfühlig, traurig, aber auch immer mit einer großen Hoffnung verbunden. Ich lese ihre Bücher einfach gerne. Ich habe mir Zeit gelassen, zwischendurch das Buch zur Seite gelegt, nachgedacht, zu einem anderen Buch gegriffen um wieder gewappnet zu sein, für Hannah und Mo und allen Protagonisten dieser Geschichte. Dieses Buch versetzte mir Bauchhiebe und Herzschmerz, es ist als wenn ich Hannah kennen würde und ich fühlte unendlich mit. Der kleine Kater Mo gibt der Geschichte eine Leichtigkeit in alldem Schmerz. Auch wenn Mo an SIE erinnert. Erinnert an etwas, was mal war und durch eine Unachtsamkeit zerstört wurde. Schuldgefühle. Narben, die immer bleiben werden und immer erinnern werden. Ich finde die Idee, Hannah, die sowohl die Schuldige in dieser Geschichte ist, aber auch die, die am meisten unter den Geschehnissen leidet, in dieser Camp zu bringen gut. Das man sich damit auseinandersetzt, wozu diese Camps gut sind und das sie helfen können. Ein Blick hinter die Kulissen einer Tragödie. Für die Eltern, für Hannah, für den Kater Mo. Und zeitgleich, gerade weil Hannah an einen anderen Ort gebracht wurde, geschehen Dinge, die wieder Hoffnung bringen. Für alle. Für einen Neuanfang. Wortgewandt geschrieben, mit einem sehr großen Einfühlungsvermögen und Empathie ist „Die Stille meiner Worte, eines der Jahreshighlight 2018 für mich geworden.

Das Cover:

Das Cover hat Alexander Kopainski entworfen. Ein junger Mann mit viel Talent, aus einem einfachen Schutzumschlag ein Herzstück zu machen. Auch diejenigen die vielleicht Ava Reed noch nicht kennen, werden schon durch das Cover zum Buch gezogen. Genial umgesetzt.

Mir fehlen jetzt nur noch die Lesezeichen. Ich hoffe das ich diese auch bald erwische.

Fazit:

Ein Buch für einen verregneten Sommernachmittag, weil man die Hoffnung hat, das morgen die Sonne wieder scheint. Ein Cover, für „ganz vorne im Regal“.



Sonntag, 6. Mai 2018

Dumplin´


Dumplin´ von Julie Murphy

Mal eine andere Rezension. Sorry, aber hier muss ich mal mit meinen Gedanken spielen und weiche vom Norm einer normalen Rezension ab. Tatsächlich, ja. Ich weiche ab. Dennoch viel Spass. Unten finden sich dann die Infos zum Buch.

Dumplin´ ist ein Jugendbuch, aber ich finde das Thema so toll, dass ich sage „All Age“. Und zwar auch und besonders für diejenigen, die meinen dicke Menschen seine weniger Wert, hässlich oder dumm. Ich sage: Lest Dumplin´!! Dieses Mädchen, fast schon eine junge Frau, ist mir so ans Herz gewachsen. Mit ihrer Art zu leben, ihren Mut und das sie zu ihrem Körper steht und auch noch ihrer überschlanken Mutter zeigt, wozu ein „Kloß“ (deutsch für Dumplin´) in der Lage ist.


Moppig, Füllig, Vollweib, Dicke, Runde, Fette – es gibt viele Umschreibungen für Menschen die figurmässig nicht in das Weltbild der Catwalk Models à la Heidi Klum passen.

In 19. Jahrhundert waren rundliche Frauen der Inbegriff von Weiblichkeit, ein Zeichen von Wohlstand. Rubens wollte keine anderen Malen. Schönheitsideale im Wandel der Zeit. Heute angekommen im 21. Jahrhundert ist es schön, wenn man mit 18 Jahren eine Figur hat wie mit 12 Jahren. Wenn man so dünn ist, dass man die Knochen und Sehnen durchscheinen sieht. Das man alles tragen kann was unter Größe 36 ist. Kinderabteilung quasi. Da ist schön? Und alles was über grösser ist als 36 ist hässlich?

Ich urteile jetzt nicht darüber, was SCHÖN ist. Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Es kann durchaus sein, dass ich die Dame mit Größe 46 gerade für ihre schönen Haare beneide und das Mädchen mit Größe XS für ihre tollen langen Wimpern. Aber das ich jetzt, alles was unter Grösse 36 ist auf dieser Seite und alles was drüber ist auf der anderen. Hallo?! Geht´s noch?

Schönheitswettbewerbe hat es immer schon gegeben, irgendwo auf der Welt gibt’s gerade irgendeine Miss Soundso. Aber warum? Warum? Ist nicht jeder auf seine Art Schön? Und wenn es schon Schönheitswettbewerbe gibt, dann aber bitte ohne „ du bist zu Klein, du bist so Groß, du bist zu Fett und du bist zu Dünn.“

Da fängt es ja an, dass auseinandernehmen, die Selbstzweifel sähen und die Leute entweder in die Zuckerfalle fallen zu lassen (Ich muss jetzt essen, weil...) oder das Gegenteil (Ich muss jetzt hungern/kotzen, weil...). Schrecklich.

Niemand ist perfekt – und das ist ja gerade das schöne daran. Wenn wir alle Gleich wären – man wäre das Langweilig! Aber nicht so weit treiben, das man dann in Extreme fällt. Das ist nämlich das ungesunde daran.

Dumplin´- dieses hübsche, aber eben halt füllige Mädchen wird von der eigenen Mutter nicht richtig akzeptiert, weil sie Dick ist. Die Mutter schämt sich so sehr, dass sie sogar aus dem Raum geht, wenn sich Dumplin´ umzieht. Im Verlauf des Buches wird erwähnt warum das so ist. Dennoch, abgesehen, von gesundheitlichen Aspekten, warum zu Dick / zu Dünn sein nicht gesund ist, sollte man die Menschen so nehmen wie sie sind. Der eine hat grüne Haare und kaputte Jeans an, der andere Top-gestylt im Business Hosenanzug, die andere wiederum ist füllig und trägt Haremshosen. Ja und?!

Alles wird vorgeschrieben. Immer wieder gibt es Randgruppen. Extreme. Botox um Jung auszusehen so viel operiert, das man den Menschen nicht mehr erkennt.

Es gibt füllige Menschen, die sind körperlich dennoch super gesund. Super Blutbild etc.
Dann gibt es dünne Menschen die sind innerlich verfettet. Gibts wirklich! Das Äußere spiegelt nicht das Innere wieder. Hört auf damit so zu urteilen!

Und genau da packt es Dumplin´. Entgegen der Richtlinien und entgegen Erwartungen tritt sie bei dem Schönheitswettbewerb ihres Ortes an. Erst aus Wut, aus der Ungerechtigkeit heraus und dann, weil sie plötzlich ein Vorbild geworden ist, für ihre Mitschülerinnen die teilweise auch am Rande stehen. Das Mädchen mit dem zu kurzem Bein, das Mädchen mit dem Überbiss, das Mädchen mit den dicken Brillengläsern. Alles Menschen, alle haben Gefühle. Alle haben irgendein Talent. Alle fühlen sich mehr oder weniger in ihrem Körper (un)wohl. Und ganz, ganz oft, liegt es daran, weil man Erwartungen nicht erfüllen kann.

Habt ihr mal gemerkt das sowas auch mit Intelligenz zu tun hat? Ich kann doch nicht nach dem Aussehen beurteilen. Es gibt sicherlich Situationen wo man sich anpassen muss. Arbeite ich in einer Bank, muss ich, egal ob Dick oder Dünn, mich nach Vorschrift anziehen. Dumplin´muss das in dem Restaurant in dem sie arbeitet, auch tun. Arbeitskleidung tragen. Das hat wiederum nichts, mit Dick oder Dünn sein zu tun, sondern dies ist die Bestimmung bzw. der Wunsch der jeweiligen Firmen. Da muss man sich dran halten, wenn man dort arbeiten möchte. Ok. Dann muss man sich so kleiden. Egal ob XS oder XXL.

Anders aber sieht es aus, wenn wir nur nach dem Äußeren gehen, weil man ein Norm nicht entspricht:

Das Äußere sagt doch überhaupt nichts über das Innere aus. Solange man Gesund ist dabei, finde ich kann man aussehen wie man will. Versteht ihr was ich meine? Zu Dick oder Zu Dünn – beides kann auf die Pumpe gehen. Wohlgemerkt!

Andere Beispiele aus unserer 2000er Gesellschaft.

Heute muss frau 1 Tag nach der Geburt schon wieder aussehen wie aus dem Ei gepellt. Sie muss den Bauch flach haben und darf überhaupt keine Dehnungsstreifen aufweisen.
Manche Frauen gehen sofort nach der Geburt wieder auf Diät, machen Extremsport und vergessen dabei ganz, was sie da gerade in der Wiege liegen haben.

Andere Beispiele:

Stillen? Nein, mache ich nicht.
Stillen ja, bis zum 8. Lebensjahr.
Wie,du arbeitest nur halbtags?
Wie, du bist Hausfrau?
Alleinerziehend?
Dein Mann ist zu Hause und du arbeitest?
Du machst schon wieder diese Diätdrinks?
Du isst kein Fleisch?
Chips? So was fettiges, würde ich nicht essen. Leg das mal weg.
40 Tage zuckerfrei – macht alle mit.
Sonntag ist bei mir Fresstag.
Ich mache jeden Tag 3 Stunden Sport. Täte dir auch mal gut.
Schon wieder lesen? Leg das Buch mal weg, das Leben hat noch mehr zu bieten.

Man kann es nie, nie, nie allen Recht machen. Das wichtigste ist, wie man sich selber fühlt. Euer Körper oder Eure Seele wird es Euch sagen, was das Beste ist für Euch selbst! Nur für Euch! Nicht für Andere! Wenn man das begriffen hat, hat man schon mal eine gute Basis.

Lasst Euch nicht verbiegen. Zeigt Euch wie ihr seid. Macht es wie Dumplin´- Leben.

Es gibt kein Gut oder Schlecht. Es gibt nur Dich und dein eigenes Wohlergehen.

Um es nochmal zu sagen. Allen alles Recht machen kann man nicht. Aber wir können so Leben, dass es uns glücklich macht. Sei es, wenn man abends nach Hause kommt und auf dem Sofa mit Buch und Wein den Tag ausklingen lässt.

Andere gehen zum Sport. Wieder andere treffen sich zum Klönen oder gehen auf eine Party oder spielen am PC...... unendliche Möglichkeiten. Ganz individuell.

Ist doch egal! Mach dein Ding und fühl dich wohl, bei dem was du tust. Und alles ist Gut!
Eine Nacht in der Buchhandlung und Dumplin´ hat mich sofort gepackt.
Und ja, ich bin wohl auch "Dumplin`" (Klößchen).


Ach ja und bei Gelegenheit, nur wenn du Lust hast, empfehle ich dir Dumplin´ zu lesen. Es ist mir egal, ob du es ausleihst, selber kaufst, ob du eBook oder Print liest oder ob du warten willst, bis es als Taschenbuch erscheint. Ich empfehle dir einfach nur dieses Buch. Was du daraus machst, ist dein Ding. Liest du es, freue ich mich über deine Meinung. Einfach mal so eine Meinung, kein Urteil!



Und hier die Eckdaten zum Buch:

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 2 (21. März 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 384142242X
  • ISBN-13: 978-3841422422
  • Größe und/oder Gewicht: 15,2 x 3,7 x 22 cm (Quelle: Amazon)


Habt einen schöne Zeit!

Foxi