Montag, 23. Oktober 2017

Ich, Eleanor Oliphant

Wie soll man dieses Buch erklären?

Als ich den Klappentext zu „Ich, Eleanor Oliphant“ gelesen habe, dachte ich das die Protagonistin Autistin wäre. Falsch gedacht. Obwohl manches Verhalten im Buch immer mal wieder darauf hindeutet, erfährt man erst so nach und nach von Eleanor warum sie sich wirklich so seltsam verhält.


In der Buchhandlung dann hat es mich magisch angezogen und ich bin meinem Bauchgefühl gefolgt. 

Während sie erzählt, schließt man sie immer mehr ins Herz und verfolgt mit einem weinend und einem lachenden Auge ihre Lebensgeschichte.

Eleanor ist nicht einfach, sie sieht etwas anderes aus, sie hat ein tadelloses Benehmen, sie ist fleißig  und sie ist einsam.

Durch einen defekten PC lernt sie auf der Arbeit den IT Spezialisten Raymond kennen und mit ihm wird plötzlich alles leichter und auch wieder nicht.

Eleanor kann man nicht rezensieren ohne zu viel zu verraten. Lass sie einfach erzählen. 

Ich finde, dass dieses Buch viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt.

Wie auch immer. Auch in der Buchhandlung war dieses Debüt von Gail Honeyman kaum richtig aufgestellt. Schade. Gail Honeyman kann Schreiben. Und wie. Man meint Eleanor sitzt einem gegenüber und erzählt. Man wünscht sich das sogar richtig.

Reese Witherspoon, die Schauspielerin, hat sich mittlerweile die Rechte an dem Drehbuch gesichert. Wetten das...? wird eine grandiose Verfilmung. Ich freue mich drauf.

Lasst Eleanor Oliphant eintreten. Ihr werdet sie lieben.

Das Cover alleine ist ein Augenschmaus, der Klappentext vielversprechend, das Buch grandios.

Ich könnte mir vorstellen, dass auch Hörbuch Fans diese Geschichte lieben werden.

Gerade weil es aus der Ich-Perspektive geschrieben ist und sich so natürlich super als Hörbuch eignet, wenn Eleanor ihre Geschichte erzählt.

Klappentext von Amazon:
®Foto Katina Gremler


Wie Eleanor Oliphant die Liebe suchte und sich selbst dabei fand

Eleanor Oliphant ist anders als andere Menschen. Eine Pizza bestellen, mit Freunden einen schönen Tag verbringen, einfach so in den Pub gehen? Für Eleanor undenkbar! Und das macht ihr Leben auf Dauer unerträglich einsam. Erst als sie sich verliebt, wagt sie sich zaghaft aus ihrem Schneckenhaus - und lernt dabei nicht nur die Welt, sondern auch sich selbst noch einmal neu kennen.

Mit ihrem Debüt "Ich, Eleanor Oliphant" ist Gail Honeyman ein anrührender Roman mit einer unvergesslichen Hauptfigur gelungen. Ihre erfrischend schräge Sicht auf die Dinge zeigt uns, was im Leben wirklich zählt. Liebe. Hoffung. Ehrlichkeit. Und vor allen Dingen die Freundschaft.

®Foto Katina Gremler

Das Cover:

Bunt wie das Leben und so wie sich Eleonor wohl auch ihr Leben wünscht.
Richtig gelungen. Als ich das Cover sah, bin ich sofort hin, und wie ich schon oben erwähnte, dachte ich mir beim Klappentext eine völlig andere Richtigung als die, die dann wirklich zum vorschein kam, aber auch das hat sich völlig gelohnt.



Die üblichen Daten für Print, Kindle und Hörbuch aus der Quelle: Amazon



Gebundene Ausgabe: 528 Seiten
  • Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Ehrenwirth) (24. April 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3431039782
  • ISBN-13: 978-3431039788
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
  • Größe und/oder Gewicht: 13,2 x 4,3 x 20,5 cm



Produktinformation

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2787 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 529 Seiten
  • Verlag: Bastei Entertainment (24. April 2017)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch


Produktinformation

  • Hörbuch-Download
  • Spieldauer: 13 Stunden und 42 Minuten
  • Format: Hörbuch-Download
  • Version: Ungekürzte Ausgabe
  • Verlag: Lübbe Audio
  • Audible.de Erscheinungsdatum: 24. April 2017
  • Sprache: Deutsch
Sprecher:  Laura Maire