Sonntag, 29. Oktober 2017

Jophiel: und die Verabredung mit meiner Vergangenheit von Astrid Ebi



Lesezeit: Halber Sonntag




Meine Meinung: 

Weder Buch noch Autorin waren mir geläufig. Eine Arbeitskollegin meiner Schwester machte meine Schwester auf das Buch aufmerksam und meine Schwester mich. So entsteht Leserschaft! Gut so! Ich habe mir die Leseprobe auf den Kindle geladen und war gefesselt. 

Esoterisch kam mir das Buch jetzt nicht unbedingt vor, nur weil ein Engel mit der Protagonistin spricht und sie mit ihm. Ehr verstehe ich darunter eine „innere Stimme“. Ob als Engel oder sonst was. Mareike hat sich nach jemanden gesehnt, der ihr Antworten gibt und erschienen ist ihr der Engel Jophiel, der auch noch als charmanter Mann daher kommt. Also nach genau so einem Mann, nach dem sich Mareike innerlich sehnt.

Ich kannte die Autorin nicht. Selfpuplishing Autoren kommen bei mir zwar immer häufiger auf die Leseliste, aber hier war ich absolut ahnungslos. Wie es das Schicksal will, hat meine Schwester den Pfad dazu gelegt dieses Buch kennenzulernen. 
Nach der Leseprobe habe ich sofort das ganze Buch als ebook gekauft, runter geladen und heute ausgelesen.

Zum einen weil Frau Ebi mit Worten umzugehen weiß und zum anderen weil die Geschichte trotz teilweise traurigen Momenten den Leser weiter in den Bann zieht und das auf allen 270 Seiten so bleibt.

Sich nicht für andere gänzlich aufzugeben ist der roten Faden dieses Buches.
Und dieser ist gut verpackt. Obwohl es sicherlich viele solcher Schicksale wie das von Mareike gibt, zählt hier, das sie durch den Engel wieder zu sich selber findet, Dinge hinterfragt und Entscheidungen trifft, die ihr gut tun – nicht anderen. Ohne erhobenen Zeigefinger also.

Beim lesen dieses Romans kam bei mir die Frage auf, ob die Autorin aus Erfahrung schreibt oder Dinge eingeflossen sind, die sie aus der Ferne beobachtet hat. So oder so ist es ihr gelungen, ein anrührendes Buch zu schreiben, dass den Leser auf eine Reise zu sich selbst schickt. Egal welche Kindheitserinnerungen und Erlebnisse man hatte, man kommt unweigerlich im Leben an Abzweigungen, an denen man sich fragen muss: Wo will ich hin? Ist es richtig wie ich Lebe? Darf ich mich so für andere aufopfern oder ziehe ich einen Schlussstrich?

Anders als Ratgeber Bücher, die ebenfalls so ein Thema behandeln, hat hier Jophiel seinen großen Auftritt und als Leserin wünscht man sich fast diesen Engelskerl mal zu treffen und über das Leben zu plaudern. Ein Engel mit Panamahut. Genial!

Ich hoffe auf mehr Geschichten aus der Feder von Frau Ebi. Mich hat die Autorin jedenfalls mit Jophiel: und die Verabredung mit meiner Vergangenheit zu einem interessanten Lesesonntag eingeladen.



® Foto Katina Gremler Kindle am iPad
Das Cover:

Gezeigt wir ein Kind das auf einer Strasse steht, ein Teddy in der Hand hält und helles Licht (Jophiel?) sie begleitet. Finde ich ganz passend, denn der Ursprung der Geschichte liegt ja in der Kindheit von Mareike.



Jetzt kommen die Eckdaten zum Buch aus der Amazon Quelle:

Klappentext:

Kurzbeschreibung Mareikes Leben kommt zum Stillstand. Jeder Versuch, das heillose Durcheinander in ihrem Leben und in ihrer Seele zu ergründen, scheitert, bis Jophiel ihr auf geheimnisvolle Weise begegnet. Er überbringt Mareike einen Ordner, in dem Stationen ihres bisherigen Lebens dokumentiert sind. Hin und her gerissen zwischen Fiktion und Wirklichkeit, lässt sie sich mit ihm auf eine mystische Reise in die Vergangenheit ein und erkennt an seiner Seite mehr und mehr, wer sie wirklich ist. Es wird für sie ein Blick zurück, der sie erkennen lässt, dass Vergangenheit und Gegenwart untrennbar sind.


  • Taschenbuch: 269 Seiten
  • Verlag: Independently published (15. September 2017)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 154975436X
  • ISBN-13: 978-1549754364
  • Größe und/oder Gewicht: 13,3 x 1,7 x 20,3 cm


Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2686 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 271 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 154975436X
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch