Dienstag, 13. März 2018

Flugangst 7A

Titel: Flugangst 7 A 
Autor: Sebastian Fitzek die Eckdaten: 

(Quelle: Droemer)
Hardcover, Droemer HC
25.10.2017, 400 S.

ISBN: 978-3-426-19921-3


Privat-Foto: Katina Gremler 
Ich bin wirklich sehr lange um  - Flugangst 7A - herumgeschlichen. Das vorherige Buch von Sebastian Fitzek war noch nicht verdaut und ich dachte mir:  Warte noch eine Weile.  Eines schönen Tages kam ich an meine Stammbuchhandlung vorbei, die gerade wieder einen 
Flugangst 7A - Tisch hatte. Da lag es als Ansichtsexemplar. 

---------------------------- SCHNAPP --------------------------------
Und ich liebe dieses Cover! Selbst mit abgenommenen Umschlag - so cool. Das macht irgendwie immer ganz viel aus, wenn ein Cover so aufwendig bearbeitet ist. Ich habe als Leser nochmal so viel Spass mit einem Buch. 
Ja, und dann an der Kasse, die Buchhändlerin kennt mich gut, weil ich fast jeden Tag einmal durch den Laden gehen muss:
"Sie haben Flugangst noch nicht gelesen? Wie kann das denn passieren?" 
Ja, wie oben beschrieben. Deshalb! Aber ich habe mit einem Grinsen bezahlt und bin abgezogen. Sofort nach Hause, Folie ab und weg war ich. Ich bin mitgeflogen in diesem super Flieger, in dem man eigentlich das Gefühl hatte, so sicher wie in einer Babywiege zu sein. Trügerisch, wie immer, der Fitzek. Fackelt nicht lange, legt direkt zu Anfang einen so starken Auftakt hin, dass ich als Leser das Zittern bekam.  Meine Eltern sind zu der Zeit obendrein auch noch gerade in den Urlaub geflogen. Toll! Echt! Die hatten auch einen Horror-Flug, wenn denn auch ein Unwetter eine Rolle gespielt hatte.
Die Story ist genial, weil man bei einem Flieger - wenn denn was passieren könnte - ehr die Möglichkeiten eines Anschlages, eines Unwetters oder eine defekte Maschine vermutet. 
Das was aber wirklich da oben in der Luft passiert, ist schon verrückt. Das ist wieder mal ein Genie-Streich des Autors. Ungelogen. Vom Schreibstil muss ich hier nicht reden, der ist bei Herrn Fitzek immer 1a mit Sternchen, aber das zwei Themen eine Rolle spielen, die absolut eigentlich nichts miteinander zu tun haben, aber funktionieren, weil die Personen,  die damit zu tun haben, beide davon profitieren - Und damit einiges zerstören. Bäääm! Fitzek. Wie immer! Da sitzt man nach dem Lesen des Buches. Ist geflasht. Dreht das Buch hin und her und weiß erst fast 2 Wochen später dazu eine Rezension zu schreiben. Und ich weiß immer noch nicht, ob das reicht, was hier steht.  
An Flugangst wird man sicher denken, wenn man das nächste Mal in einen Flieger steigt und man wird wohl den 
Sitzplatz 7 A und einige andere bei der nächsten Flug-Buchung ignorieren. Argh!!! Argh!! 
Vielleicht sorgt auch erst mal ein beliebtes Getränk einige Tage für Unwohlsein. Hier hat der Autor auch noch wirtschaftliche und politische Dispute eingebaut.  Vielleicht sollte man diesbezüglich doch lieber den Landwirt in der Nähe fragen als beim Discounter zuzugreifen. Wer kann....ist immerhin ein Anfang ich meine damit jedes Buch hat auch immer ein Fünkchen Wahrheit eingewebt. 
Euch wird beim Lesen sicher flau werden, so soll es beim einem Thriller ja auch sein. 
Durchsage: 

Viel Spaß auf dem Langstreckenflug von Buenos Aires nach Berlin. Ihr Platz auf dem Sitz 7A ist reserviert. 



Foto mit netter Genehmigung von M. Gremler. Mama sass im Flieger, während ich dieses Buch gelesen habe.

Es war aber nicht der Sitzplatz 7A. Gott sei Dank!