Montag, 2. April 2018

Stefanie Hertel


Über jeden Bach führt eine Brücke: Geschichten aus meinem Leben

Produktinformation

  • Gebundene Ausgabe: 304 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (5. März 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453201914
  • ISBN-13: 978-3453201910


Dieses Buch ist ein Rezensionsexemplar vom Bloggerportal und dem Heyne Verlag. Beiden Danke ich herzlich dafür. Ich habe über die Ostertage fleißig lesen können und somit folgt nun mein Bericht.

Meine Meinung:

Stefanie Hertel, das Mädchen aus dem Vogtland, ist mir natürlich schon alleine durch meine Oma ein Begriff gewesen. Diese hat immer den Musikantenstadl mit Karl Moik geguckt. Außerdem ist Stefanie nicht viel jünger als ich und da interessiert mich so ein toller Werdegang schon.

Dieses Buch hier, sehe ich nicht unbedingt als Biografie, sondern als Erzählung an. Lustige Anekdoten aus der Kindheit reihen sich mit Erlebnissen und Rezepten aneinander die untrennbar miteinander verbunden sind. 
Nebenbei erzählt Stefanie, wie sie, ehr Zufällig, auf die Bretter die die Welt bedeuten gekommen ist.

Ein Naturkind, die Stefanie. Bodenständig. Sie hält es mit dem, was die Oma´s und ihre Eltern ihr mit auf dem Weg gegeben haben. Ich finde das merkt man auch, wenn man Stefanie im Fernsehen sieht. Überhaupt nicht abgehoben.

Wenn man ihr Buch liest, kommt es mir so vor, als wenn ich ihre Geschichten regelrecht lausche.
Die Kapitel sind kurz, auf den Punkt gebracht vollgepickt mit Rezepten und Tipps Rund um Gesundheit und Wohlbefinden.

So wie sie aus dem Vogtland stammt, hat sie auch die DDR (Deutsche Demokratische Republik) erlebt. Eingeschlossen hinter einer Mauer, die untersagte eine Verbindung zu Westdeutschland herzustellen. Diese Erzählungen, Lebensumstände und wie die Familie zur DDR stand, haben mich als Westdeutsche sehr interessiert. Wie es dann, nach dem Fall der Mauer auch auf der Karriereleiter für sie nach oben ging, während andere DDR Stars nicht so viel Glück hatten. Glück und Leid liegen nach der Teilung von Familie zur Familie unterschiedlich da. Ich lese immer wieder gern Geschichten aus dieser Zeit und Stefanie hat diesen Teil ihres Lebens gut auf den Punkt gebracht ohne allzu politisch zu werden. Auch das finde ich gut.

Die (Lese)- Zeit mit Stefanie Hertel, war also ganz und gar interessant, aufschlussreich und beim Lesen habe ich dann auch gemerkt, dass hinter Volksmusik- und Schlagerstar zu sein, mehr steckt, als ich vermutet haben.

Sie wollte als kleines Mädchen so unbedingt auf die Bühne. Einfach nur um ein Lied zu singen. Sie hat sicher nicht gedacht, dass sie mal darüber hinaus so bekannt ist, dass sie heute eine eigenen Abendshow moderiert. Immer noch singt, auch wenn sich die Musik verändert hat und sie nicht mehr zwangsweise im Dirndl zu sehen ist.
Ich wünsche Stefanie Hertel weiterhin viel Erfolg.