Sonntag, 6. Mai 2018

Dumplin´


Dumplin´ von Julie Murphy

Mal eine andere Rezension. Sorry, aber hier muss ich mal mit meinen Gedanken spielen und weiche vom Norm einer normalen Rezension ab. Tatsächlich, ja. Ich weiche ab. Dennoch viel Spass. Unten finden sich dann die Infos zum Buch.

Dumplin´ ist ein Jugendbuch, aber ich finde das Thema so toll, dass ich sage „All Age“. Und zwar auch und besonders für diejenigen, die meinen dicke Menschen seine weniger Wert, hässlich oder dumm. Ich sage: Lest Dumplin´!! Dieses Mädchen, fast schon eine junge Frau, ist mir so ans Herz gewachsen. Mit ihrer Art zu leben, ihren Mut und das sie zu ihrem Körper steht und auch noch ihrer überschlanken Mutter zeigt, wozu ein „Kloß“ (deutsch für Dumplin´) in der Lage ist.


Moppig, Füllig, Vollweib, Dicke, Runde, Fette – es gibt viele Umschreibungen für Menschen die figurmässig nicht in das Weltbild der Catwalk Models à la Heidi Klum passen.

In 19. Jahrhundert waren rundliche Frauen der Inbegriff von Weiblichkeit, ein Zeichen von Wohlstand. Rubens wollte keine anderen Malen. Schönheitsideale im Wandel der Zeit. Heute angekommen im 21. Jahrhundert ist es schön, wenn man mit 18 Jahren eine Figur hat wie mit 12 Jahren. Wenn man so dünn ist, dass man die Knochen und Sehnen durchscheinen sieht. Das man alles tragen kann was unter Größe 36 ist. Kinderabteilung quasi. Da ist schön? Und alles was über grösser ist als 36 ist hässlich?

Ich urteile jetzt nicht darüber, was SCHÖN ist. Schönheit liegt im Auge des Betrachters. Es kann durchaus sein, dass ich die Dame mit Größe 46 gerade für ihre schönen Haare beneide und das Mädchen mit Größe XS für ihre tollen langen Wimpern. Aber das ich jetzt, alles was unter Grösse 36 ist auf dieser Seite und alles was drüber ist auf der anderen. Hallo?! Geht´s noch?

Schönheitswettbewerbe hat es immer schon gegeben, irgendwo auf der Welt gibt’s gerade irgendeine Miss Soundso. Aber warum? Warum? Ist nicht jeder auf seine Art Schön? Und wenn es schon Schönheitswettbewerbe gibt, dann aber bitte ohne „ du bist zu Klein, du bist so Groß, du bist zu Fett und du bist zu Dünn.“

Da fängt es ja an, dass auseinandernehmen, die Selbstzweifel sähen und die Leute entweder in die Zuckerfalle fallen zu lassen (Ich muss jetzt essen, weil...) oder das Gegenteil (Ich muss jetzt hungern/kotzen, weil...). Schrecklich.

Niemand ist perfekt – und das ist ja gerade das schöne daran. Wenn wir alle Gleich wären – man wäre das Langweilig! Aber nicht so weit treiben, das man dann in Extreme fällt. Das ist nämlich das ungesunde daran.

Dumplin´- dieses hübsche, aber eben halt füllige Mädchen wird von der eigenen Mutter nicht richtig akzeptiert, weil sie Dick ist. Die Mutter schämt sich so sehr, dass sie sogar aus dem Raum geht, wenn sich Dumplin´ umzieht. Im Verlauf des Buches wird erwähnt warum das so ist. Dennoch, abgesehen, von gesundheitlichen Aspekten, warum zu Dick / zu Dünn sein nicht gesund ist, sollte man die Menschen so nehmen wie sie sind. Der eine hat grüne Haare und kaputte Jeans an, der andere Top-gestylt im Business Hosenanzug, die andere wiederum ist füllig und trägt Haremshosen. Ja und?!

Alles wird vorgeschrieben. Immer wieder gibt es Randgruppen. Extreme. Botox um Jung auszusehen so viel operiert, das man den Menschen nicht mehr erkennt.

Es gibt füllige Menschen, die sind körperlich dennoch super gesund. Super Blutbild etc.
Dann gibt es dünne Menschen die sind innerlich verfettet. Gibts wirklich! Das Äußere spiegelt nicht das Innere wieder. Hört auf damit so zu urteilen!

Und genau da packt es Dumplin´. Entgegen der Richtlinien und entgegen Erwartungen tritt sie bei dem Schönheitswettbewerb ihres Ortes an. Erst aus Wut, aus der Ungerechtigkeit heraus und dann, weil sie plötzlich ein Vorbild geworden ist, für ihre Mitschülerinnen die teilweise auch am Rande stehen. Das Mädchen mit dem zu kurzem Bein, das Mädchen mit dem Überbiss, das Mädchen mit den dicken Brillengläsern. Alles Menschen, alle haben Gefühle. Alle haben irgendein Talent. Alle fühlen sich mehr oder weniger in ihrem Körper (un)wohl. Und ganz, ganz oft, liegt es daran, weil man Erwartungen nicht erfüllen kann.

Habt ihr mal gemerkt das sowas auch mit Intelligenz zu tun hat? Ich kann doch nicht nach dem Aussehen beurteilen. Es gibt sicherlich Situationen wo man sich anpassen muss. Arbeite ich in einer Bank, muss ich, egal ob Dick oder Dünn, mich nach Vorschrift anziehen. Dumplin´muss das in dem Restaurant in dem sie arbeitet, auch tun. Arbeitskleidung tragen. Das hat wiederum nichts, mit Dick oder Dünn sein zu tun, sondern dies ist die Bestimmung bzw. der Wunsch der jeweiligen Firmen. Da muss man sich dran halten, wenn man dort arbeiten möchte. Ok. Dann muss man sich so kleiden. Egal ob XS oder XXL.

Anders aber sieht es aus, wenn wir nur nach dem Äußeren gehen, weil man ein Norm nicht entspricht:

Das Äußere sagt doch überhaupt nichts über das Innere aus. Solange man Gesund ist dabei, finde ich kann man aussehen wie man will. Versteht ihr was ich meine? Zu Dick oder Zu Dünn – beides kann auf die Pumpe gehen. Wohlgemerkt!

Andere Beispiele aus unserer 2000er Gesellschaft.

Heute muss frau 1 Tag nach der Geburt schon wieder aussehen wie aus dem Ei gepellt. Sie muss den Bauch flach haben und darf überhaupt keine Dehnungsstreifen aufweisen.
Manche Frauen gehen sofort nach der Geburt wieder auf Diät, machen Extremsport und vergessen dabei ganz, was sie da gerade in der Wiege liegen haben.

Andere Beispiele:

Stillen? Nein, mache ich nicht.
Stillen ja, bis zum 8. Lebensjahr.
Wie,du arbeitest nur halbtags?
Wie, du bist Hausfrau?
Alleinerziehend?
Dein Mann ist zu Hause und du arbeitest?
Du machst schon wieder diese Diätdrinks?
Du isst kein Fleisch?
Chips? So was fettiges, würde ich nicht essen. Leg das mal weg.
40 Tage zuckerfrei – macht alle mit.
Sonntag ist bei mir Fresstag.
Ich mache jeden Tag 3 Stunden Sport. Täte dir auch mal gut.
Schon wieder lesen? Leg das Buch mal weg, das Leben hat noch mehr zu bieten.

Man kann es nie, nie, nie allen Recht machen. Das wichtigste ist, wie man sich selber fühlt. Euer Körper oder Eure Seele wird es Euch sagen, was das Beste ist für Euch selbst! Nur für Euch! Nicht für Andere! Wenn man das begriffen hat, hat man schon mal eine gute Basis.

Lasst Euch nicht verbiegen. Zeigt Euch wie ihr seid. Macht es wie Dumplin´- Leben.

Es gibt kein Gut oder Schlecht. Es gibt nur Dich und dein eigenes Wohlergehen.

Um es nochmal zu sagen. Allen alles Recht machen kann man nicht. Aber wir können so Leben, dass es uns glücklich macht. Sei es, wenn man abends nach Hause kommt und auf dem Sofa mit Buch und Wein den Tag ausklingen lässt.

Andere gehen zum Sport. Wieder andere treffen sich zum Klönen oder gehen auf eine Party oder spielen am PC...... unendliche Möglichkeiten. Ganz individuell.

Ist doch egal! Mach dein Ding und fühl dich wohl, bei dem was du tust. Und alles ist Gut!
Eine Nacht in der Buchhandlung und Dumplin´ hat mich sofort gepackt.
Und ja, ich bin wohl auch "Dumplin`" (Klößchen).


Ach ja und bei Gelegenheit, nur wenn du Lust hast, empfehle ich dir Dumplin´ zu lesen. Es ist mir egal, ob du es ausleihst, selber kaufst, ob du eBook oder Print liest oder ob du warten willst, bis es als Taschenbuch erscheint. Ich empfehle dir einfach nur dieses Buch. Was du daraus machst, ist dein Ding. Liest du es, freue ich mich über deine Meinung. Einfach mal so eine Meinung, kein Urteil!



Und hier die Eckdaten zum Buch:

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 2 (21. März 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 384142242X
  • ISBN-13: 978-3841422422
  • Größe und/oder Gewicht: 15,2 x 3,7 x 22 cm (Quelle: Amazon)


Habt einen schöne Zeit!

Foxi